Mega Event in Frankreich

Das verlängerte Wochenende über hatte ich das große Vergnügen in Frankreich zu verweilen und mich ganz der Suche nach Tupperdosen hinzugeben.

Freitag gegen Mitternacht sind wir angekommen, mir war etwas flau im Magen von den zahllosen Serpentinen. Da gab es dann gleich die erste Überraschung: der kleine abentliche Snack den wir bei den Wirtsleuten erbeten hatten erwies sich als üppiges 4-Gänge Menü. Schmackofatzo ! Am Samstag haben wir dann gleich mal ein paar Dosen in der näheren Umgebung klargemacht als uns das Pech ereilte. Beim Linksabbiegen wurden wir überholt und gerammt, glücklicherweise kam niemand zu Schaden. Unser Mietwagen war aber hinüber und Andy, unser Fahrer war ganz geknickt und fuhr dann heldenhafterweise mit dem Zug nach Lyon zurück um einen neuen Wagen zu besorgen. Besten Dank dafür :-)

Damit war der Samstag so gut wie gelaufen, Andy kam erst abends wieder von seiner Odyssee zurück und wir beschloßen der Einfachkeit halber wieder in unserer Herberge zu dinieren auch wenn unsere Gastgeber meinten sie könnten uns nichts Großartiges bieten weil sie keine Vorräte eingekauft hätten – wir wollten ja ursprünglich beim Mega Event speisen. Das „Notessen“ entpuppte sich dann als leckere 3-Gänge Brotzeit, formidabel. Oder wie Katerlumpi sagen würde: impossible, ce n’est pas francais !

Sonntag sind wir dann wie die Berserker über die Landschaft hergefallen, schließlich galt es die jämmerliche Fundzahl des Vortags auszugleichen. Bei hochsommerlichen Temperaturen sind wir dann durch die idyllische Gegend gezogen und haben heldenhaft gepunktet. Zwischendrin sind wir immer wieder anderen Cachern begegnet, die Muggels waren jedenfalls klar in der Unterzahl diese Tage.

Abends gab’s dann Speis und Trank in einem Zelt, dem Hauptquartier des Mega Events und natürlich konnten wir auch nicht an den Merchandising Ständen vorbeilaufen ohne uns gebührlich einzudecken. Und wie es sich für einen bizarren Kult gehört gab es auch eine Götze anzubeten, aus U.S.A. wurde die Reliquie schlechthin eingeflogen, die allererste Cachedose (oder was der Rost davon übrigliess), ausserdem konnten wir dann auch noch ein Foto mit dem Maskottchen Signal schießen :-) Und als ob das noch nicht genügen würde, wurde Andy und meiner Wenigkeit von Flixel und Regensang die „1000 Caches Found Achievement Coin“ verliehen. Meine Güte war ich stolz…

Montag war vor dem Heimflug war dann noch etwas urbanes Cachen in Lyon angesagt, leider war nicht genug Zeit um die Stadt ausgiebig zu erkunden aber ein paar schöne Flecken haben wir dennoch entdecken können.

Nach so vielen Jahren der Dosensuche war das mein erster Mega Event, aber ich denke es wird nicht der letzte bleiben. Die Mischung aus Convention und Naturerlebnis hat wirklich etwas für sich. Oder um es in Cachersprache auszudrücken: TFTME !