Top of the Lake

Top of the Lake ist ein 7-teiliges Krimidrama, das erfrischenderweise in Neuseeland spielt. In der namensgebenden abgelegenen Kleinstadt versucht sich ein zwölfljähriges Mädchen im See zu ertränken, weil sie schwanger ist. Nachdem das verhindert wird, reisst sie von zu Hause aus und verschwindet in den Wäldern. Die Polizistin Robin versucht sie zu finden und Licht in die verworrene Angelegenheit zu bringen, dabei wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert denn auch sie stammt ursprünglich aus Top of the Lake.

Die Geschichte ist bemerkenswert zurückgelehnt und unaufgeregt erzählt und lebt hauptsächlich von den absonderlichen Charakteren, jeder einzelne hat einen ernsthaften Schaden. Die Grundstimmung ist dabei depressiv und die Spannung wird eher unterschwellig erzeugt als mit wüsten Verfolgungsjagden oder Schiessereien. Die meisten Wendungen fand ich leider etwas vorhersehbar, bis auf das Ende das mich vollkommen überrascht hat, aber im Nachhinein betrachtet gab es genug eindeutige Hinweise darauf. Die Serie ist sicherlich keine fluffig-seichte Unterhaltung, dafür ist sie viel zu tragisch. Aber gerade dadurch hebt sie sich von den üblichen Fliessbandproduktionen ab. Wenn ihr mal etwas emotional verstörendes braucht, ist Top of the Lake eine gute Wahl.