Nerdshirts des Monats

Dark Forest

descendents

Dark Forest sind gerade meine favorisierte klassische Metalband, das ist so melodischer Fantasykram und läuft ausgesprochen geschmeidig ins Ohr. Und wenn’s etwas fröhlicher sein soll, hör ich gerade recht gern die Descendents, die trotz ihres fortgeschrittenen Alters immer noch quickfidel klingen.

Hellfjord

Hellfjord ist eine 7-teilige norwegische Serie für die das Adjektiv „skurril“ stark untertrieben ist. Am norwegischen Staatsfeiertag sieht sich der Polizist Salamander, äh, Salmander gezwungen sein Pferd nach einem Sturz zu liquidieren: er feuert das komplette Magazin seiner Dienstwaffe auf das Tier, erschlägt es mit einer Tuba und überfährt es zur Sicherheit noch mehrfach mit einem Auto. Völlig überraschend ist sein Vorgesetzter davon nicht angetan und Salmander verliert seinen Job, aber erst nach einer dreimonatigen Kündigungsfrist, weshalb man ihn ins entlegene Hellfjord strafversetzt. Dort angekommen muss er feststellen dass irgendetwas mit den Bewohnern nicht stimmt, die einzige Ausnahme ist die Reporterin Johanne mit deren Hilfe er sich anschickt das Mysterium aufzuklären.

Hellfjord ist absolutes Pflichtprogramm für Freunde abseitigen Humors, bei der Szene mit der Obduktion bin ich fast vom Sofa gefallen vor Lachen. Allzu zart besaitet sollte man allerdings nicht sein, es ist schon recht derb was da über den Bildschirm flimmert. Ich fand’s jedenfalls großartig.

Liebster Award

0. Leider bin ich kein besonders guter Netzwerker, daher fürchte ich der Liebste Award wird bei mir stecken bleiben :-/ Aber ich freue mich natürlich demütigst über die völlig unverdiente Aufmerksamkeit und antworte folgendes:

1. Warum bloggst oder podcastest du? Ich lese selbst gerne obskure Foren und Blogs und freue mich wie ein Kind im Süsswarenladen wenn ich irgendetwas Neues entdecke das mich fesselt. Es würde mich freuen wenn das jemandem genauso geht wenn er zufällig auf mein Blog stösst. Aber hauptsächlich schreibe ich weil es mir Spass macht, so einfach ist das :-)

2. Und für wen? Ich antworte mal so: stell dir vor du machst Urlaub in einem idyllischen Provinzdorf und im örtlichen Supermarkt stolperst du über ein Furryfanzine das offenbar der Sohn der Kassiererin in pubertärem Eifer herstellt. Wenn du Freude an so etwas hast magst du vielleicht auch Teile hiervon.

3. Was ist der seltsamste Ort, an dem du je geschrieben oder gepodcastet hast? Einmal tatsächlich an einem Pool auf Bali, aber ehrlich gesagt bloss um das einmal gemacht zu haben.

4. Von welchem Blog oder Podcast wünschst du dir mehr, weil er einfach so toll ist? Ich mag derzeit sehr gerne den Troja Alert, wo antike Sagen und Mythen erzählt und besprochen werden. Sehr entspannend und ab und zu gibt es auch eine Erleuchtung, da wäre ich einer höheren Veröffentlichungsfreqeuenz nicht abgeneigt.

5. Star Trek, Star Wars, oder alles Nerd-Kram? Star Wars ist natürlich besser als Star Trek, einfach weil es menschlicher ist mit den ganzen versifften Raumschiffen und den Weltraumhalunken. Am meisten mag ich die überbordende Phantasie die in Star Wars steckt, Star Trek ist halt eher die erwachsene, nüchterne Spacephilosophenshow. Aber schön dass es beides gibt !

6. Welchen peinlichen Film, Buch o.ä. magst du am liebsten (guilty pleasure)? Mir ist nichts so richtig peinlich, entweder ich mag es und trau mich das auch zu sagen oder eben nicht.

7. Welches Buch liest du gerade und wieso? Afterparty von Daryl Gregory, das ist eine Geschichte über synthetische Drogen die man in naher Zukunft mit ChemJet Druckern in der Garage herstellen kann. Ich glaube das wurde von Cory Doctorow empfohlen und auf dessen Urteil kann man sich in der Regel verlassen. Bislang gefällt es mir, aber es hat leider auch seine Längen.

8. Wie gruselig muss es werden, damit du dich unter der Bettdecke versteckst? Also manchmal nachts im Wald beim Geocaching, wenn meine Begleitung ausser Sichtweite ist und ich allein im Dunkeln stehe wird’s mir schon mulmig. Insbesondere wenn zuvor Gewehrschüsse von Jägern zu hören waren… Und Paranormal Activity fand ich auch ziemlich bitter.

9. Wer ist der Held oder die Heldin deiner Kindheit und warum ist er oder sie es noch oder nicht mehr? Greg Graffin von Bad Religion, als moralischer Leuchtturm.

10. Bei welcher deiner Lieblingsbands rennen alle weg, wenn du ihre Lieder spielst? Nile beispielsweise. Ich gebe ja zu, dass man sich da ein bisserl reinhören muss, aber so arg ist es jetzt ja auch wieder nicht !!1!

11. Welches Thema würdest du gerne einmal behandeln, hast dich aber noch nicht herangetraut? Frau, Umwelt und Karneval.

RSS Feed und so

Nachdem der Wunsch nach einem RSS Feed aufkam, habe ich mal ein neues WordPress Plugin installiert. Jetzt ist rechts ein Link zum RSS Feed zu sehen und eine schicke Tagcloud mit den Kategorien, für weitere Anpassungen hat meine Motivation dann aber nicht mehr gereicht.

Ein Jahr Nerdizin

Das Nerdizin ist jetzt bald ein Jahr im Netz und ich will den Anlass nutzen um mal grundsätzlich darzulegen warum ich das hier treibe. Zunächst einmal will ich im Netz präsent sein, ich brauche das für mein Ego :-) In meiner maßlosen Selbstüberschätzung rede ich mir gerne ein, dass ich tatsächlich etwas zu sagen habe und mit meinem Blog vielleicht Gleichgesinnten eine Freude bereiten kann indem ich auf Nerdkompatibles hinweise. Wenn ich einen Artikel zu etwas schreibe, das mir gefällt beschäftige ich mich automatisch viel intensiver damit und ich geniesse es wohlfeile Formulierungen auszubrüten über die ich dann selbst beim erneuten Lesen schmunzeln kann. Und Schmunzeln kann man nie genug.

Bleibt die Frage warum ich das bisschen Inhalt das ich produziere nicht kostenlos irgendwo unterbringe, und warum nutze ich nicht wie alle anderen ein soziales Netzwerk um mich darzustellen ? Warum ist mir das Nerdizin etwa 50 Euronen im Jahr wert ?

Mir geht es um meine und eure Privatsphäre und um Autarkie. Es gibt nichts umsonst, alles hat seinen Preis. Wenn ich einen kostenlosen Email Anbieter nutze bezahle ich indem ich meine Emails auswerten lasse und dadurch dass mir Werbung aufgedrängt wird. Auch wenn es bloss Algorithmen sind, die meine Nachrichten lesen ist das kein schönes Gefühl stets beobachtet zu werden. Mir ist klar, dass die Empfänger meiner Mails meist einen „kostenlosen“ Service nutzen und ich dem großen Bruder damit nicht gänzlich entkommen kann, aber das habe ich nicht in der Hand. Für was ich aber sorgen kann ist Datenhygiene auf meiner Seite der Leitung.

Mit Fotos ist es ganz ähnlich. Wenn ich etwa Urlaubsbilder austauschen will, kann ich das natürlich über Picasa oder etwas ähnliches machen. Ich will aber meine Daten nicht in der Welt verstreuen, zudem sind es ja eben nicht nur Bilder auf denen ich zu sehen bin sondern auch Freunde und ich bilde mir ein dass ich auch eine Verantwortung über ihre Daten habe. Also nutze ich das gute alte FTP zum Bildertausch und nicht die Cloud.

Und Facebook ist mir wahrlich ein Gräuel. Mal davon abgesehen dass die ganze Plattform eine einzige Spionagehölle ist find ich schlichtweg keinen Nutzen darin. Da herrscht ein undurchdringbares Rauschen an sinnlosen Informationen. Wenn ihr einem Freund etwas mitteilen wollt, nutzt Email. Wenn ihr der Welt etwas mitteilen wollt, schreibt ein Blog.

Es gibt allerdings auch soziale Netze die für mich Sinn ergeben und in denen ich mich gerne bewege. Steam zum Beispiel bietet mir den Nutzen dass ich Gleichgesinnte zum Computerspielen finde, allerdings geht es hier wirklich ausschliesslich um genau diesen einen Zweck und in der Regel habe ich keine Ahnung wer sich hinter einem Pseudonym versteckt. Das Privatleben meiner Mitspieler interessiert mich auch nicht, wichtig ist mir lediglich ob sie die gleichen Spiele spielen wie ich und das auf dem gleichen Niveau. Aber auch das kommt natürlich mit dem Preis dass Steam ein genaues Profil meiner Spielgewohnheiten erstellen kann und sicherlich auch tut, allerdings bin ich dort Kunde und nicht Produkt und das ist ein entscheidender Unterschied.

Inspektor Canardo

Gerade bin ich mit dem alten Säufer Inspektor Canardo fertig geworden. Wie schon bei Nävis habe ich mehrere Farbschichten gepinselt, aber diesmal von extremen Licht/Schatteneffekten abgelassen.

Schrottcast

Erst mal herzlich willkommen zur Neuauflage des Nerdizins.

Zusätzlich zum Blog hatte ich die fixe Idee noch einen Podcast zu machen. Ein Mischpult hatte ich mir schon gekauft um damit Stromgitarre zu samplen, da lag es nahe auch mal einen Podcast aufzunehmen.

Das Mischpult hat 2 XLR Mikroeingänge und darunter 2 große Klinkenbuchsen. Also hab ich mal naiv 2 PC-Headsets angeschlossen um dann zu bemerken dass das Line-in Eingänge sind. Dann habe ich flugs Adapter von XLR auf Klinke besorgt um dann festzustellen dass PC-Headsets eine Phantomspeisung von 1.5-5 V benötigen. Das Mischpult liefert aber wahlweise keine Phantomspeisung oder 48 V. Nagut, denk ich mir dann halt die simpelst mögliche Lösung und hab einfach ein Y-Kabel mit 3.5er Klinkenstecker auf 2 x 3.5er Buchsen besorgt um damit 2 Headsets direkt an den Mikrophoneingang des PCs anzuschließen. Das klingt dann etwa wie zwei Gnome die sich hinter einem mächtigen Wasserfall unterhalten.

Soulstar und ich haben uns davon dann aber nicht abhalten lassen und trotzdem mal eine gute halbe Stunde palavert, was sehr witzig war. Alledings haben wir es nicht geschafft uns länger als 30 Sekunden mit einem Thema zu befassen, was aber eher motivierend war weil wir jetzt zumindest wissen dass uns nicht so schnell die Inhalte ausgehen werden.

Damit ist das Thema Podcasten für mich erst mal auf Eis gelegt und das Nerdizin bleibt was es war: ein schlichtes Blog. In diesem Sinne: viel Spass damit.